Software und Technik
von
onlineshop-basics

Programmiersprachen, HTML, PHP für Onlineshops

Formatier- und Programmiersprachen – Kompaktwissen für Webshop-Betreiber

Viele angehende und etablierte Onlineshop-Betreiber haben nur mangelhafte Kenntnisse über Formatier- und Programmiersprachen. Dabei geht es nicht mal darum, diese Sprachen zu beherrschen sondern zu begreifen, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Programmiersprachen mit sich bringen. Vor allem bei Verhandlungen mit technischen Partnern sowie bei der Analyse zukünftiger Trends ist die Grundkenntnisse solcher Sprachen sehr empfehlenswert.


Wie unterscheiden sich Formatiersprachen von Programmiersprachen

Für viele Laien sind Formatier- und Programmiersprachen schlichtweg dasselbe. Daher werden sie wider besseren Wissens in einen Topf geworfen, ohne zu wissen was beide voneinander unterscheidet. Die Unterscheidung ist jedoch relativ simpel: Formatiersprachen auch Auszeichnungssprachen), beschränken sich ausschließlich auf den Inhalt einer Website, d.h. mit diesen lässt sich definieren wo etwas steht und wie etwas aussehen soll. Eine Programmiersprache hingegen ist in der Lage, komplexe Inhalte zu verarbeiten bzw. weiterzuverarbeiten. Dafür nutzt eine Programmiersprache einen klaren Algorithmus mit der sich logische Abläufe realisieren lassen können.


Beispielsweise kann man mit einer Auszeichnungssprache festlegen, wo ein Eingabefeld in einem Dokument stehen soll und welche Farbe dieses beim Anklicken haben soll. Will man eine Interaktion durchführen, z.B. eine Berechnung oder die Auswertung eines Namens, so benötigt man eine Programmiersprache, die diese Eingabe verarbeitet. Zugegeben wird diese Definition bei einigen Informatikern eine Art Kopfschütteln verursachen; es soll an dieser Stelle jedoch genügen, um zu erahnen, worin sich beide Spracharten voneinander unterscheiden.


Formatiersprachen (Auszeichnungssprachen)

HTML – Hypertext Markup Language

HTML ist wohl der bekannteste Vertreter unter den Formatiersprachen. Die Sprache hat eine vergleichsweise einfache Syntax, deren Erlernung nicht sonderlich schwierig ist. HTML ist die Grundlage fast jeden Webdokuments. Das bedeutet, dass viele HTML-Kommandos für den Aufbau eines Webdokuments verantwortlich sind. Eine HTML-Grundstruktur unterteilt sich immer in einen Kopf- (head) sowie einen Körperbereich (body).




Mittels HTML ist es möglich Absätze zu definieren, Tabellen anzufertigen oder Kursiv- und Fettschriften zu ermöglichen. Kurzum: HTML wird für das Layout der Website benötigt. In der neuesten HTML Version (Version 5) lassen sich darüber hinaus auch bestimmte Dokumentenabschnitte definieren, z.B. Navigationsbereich, Artikelbereich oder der Dokumentfuss (Footer).


Gut strukturiertes HTML kann hilfreich für die Suchmaschinenoptimierung (siehe Onpage-Optimierung) sein. Dies gilt im Besonderen für Onlineshops. Die zur Verfügung stehenden Shopsysteme liefern zwar meist Templates mit, jedoch ist es mitunter erforderlich bzw. ratsam diese sinnvoll zu strukturieren. Viele Suchmaschinen mögen eine leicht nachvollziehbare Struktur und belohnen diese unter Umständen mit besseren Rankings.


Um zu prüfen, ob eine Webseite valides HTML hat und wieviel Strukturfehler eine Website hat, kann man einen so genannten HTML-Validator nutzen (Validator des W3C).


CSS – Cascading Style Sheets

CSS ist aus der heutigen Internetwelt nicht mehr wegzudenken. In der Anfangszeit des Internets war lediglich HTML als Auszeichnungssprache weit verbreitet, so dass die Webseiten zu dieser Zeit nur geringfügige grafische Möglichkeiten zugelassen haben. CSS dient also in erster Linie dem Design sowie untergeordnet auch dem Layout der Website. Durch CSS ist es relativ einfach, die Schriftgröße, die Farbe sowie die Abstände einer Überschrift oder eines Absatzes in einem bestimmten Bereich (DIV-Bereich) festzulegen.



Die Auszeichnungssprache CSS ist eng mit HTML verzahnt. Damit CSS einen Einfluss auf das Design hat, müssen im HTML-Code so genannte IDs, Classes oder Style-Attribute festgelegt werden (siehe oberes Bild). CSS ist im Vergleich zu Programmiersprachen recht einfach zu erlernen. Es hat allerdings viele unterschiedliche Einstellmöglichkeiten, die viele unterschiedliche Optionen ermöglichen. CSS ist aktuell in der dritten Version verfügbar und unterstützt seitdem viele neue Funktionen wie abgerundete Ecken oder Text- und Rahmenschatten.


XML – Extensible Markup Language

XML ist von der Strukturierung mit HTML sehr ähnlich. Dennoch wird XML nicht dafür verwendet um ein Layout für Webseiten zu erstellen. XML dient vielmehr zur Beschreibung des Inhalts einer Website bzw. des Webshops. XML wird recht häufig für verschiedene Anwendungsszenarios verwendet, da es ein offener Standard und recht einfach zu lesen ist.




XML spielt auch für eine Onlineshops eine recht große Rolle. Einerseits ist es möglich so genannte XML-Sitemaps zu erstellen. Solche Sitemaps sind eine Art Inhaltsverzeichnis des Onlineshops bzw. der Website und dienen dazu den Suchmaschinen mitzuteilen, welche Seiten innerhalb des eigenen Web-Angebots erneuert oder verändert wurden. Vor allem für Online-Shops, die häufig neue Produkte einstellen sollten XML-Sitemaps eine Art Quasi-Standard darstellen. Andererseits werden XML-Dateien häufig als reguläres Datenaustauschformat verwendet, um beispielsweise Preisvergleichsportale oder Affiliate-Netzwerke mit aktuellen Daten über Preise und Produkte zu informieren.


Programmiersprachen

Die Welt der Programmiersprachen ist viel zu komplex, als das an dieser Stelle eine vollständige Liste präsentiert werden könnte. Daher werden ausschließlich die wichtigsten Sprachen vorgestellt, die für die Webprogrammierung von Relevanz sind.


PHP – Hypertext Preprocessor

PHP ist wohl, zusammen mit JavaScript, die häufigste Skriptsprache, die derzeit im Einsatz. Mit PHP ist es möglich viele serverbasierte Webanwendungen zu entwickeln. Die meisten heute verfügbaren Shopsysteme, wie z.B. Magento, Oxid oder Shopware, basieren im Übrigen auf PHP. Auch wenn die Sprache im Vergleich zu vielen anderen Programmiersprachen relativ leicht zu erlernen ist, werden Grundkenntnisse in Algorithmen und Logik sowie eine Grundausstattung der PHP eigenen Syntax und Grammatik benötigt. Außerdem empfiehlt es sich Grundlagen in Objektorientierung zu erlernen, da die meisten verfügbaren Anwendungen eine strikte Objektorientierung aufweisen.



[img4]

Für Betreiber von Webshops, kann das Erlernen einiger Grundlagen durchaus Geld einsparen, da kleinere Module oder Änderungen ohne teure Beauftragung einer Agentur von selbst erledigt werden können. Mitunter genügt es auch zu wissen, wie eine PHP-Anwendung aufgebaut ist und wo bzw. in welcher Datei entsprechende Code-Schnipsel eingebaut werden müssen. Für viele Shopsysteme gibt es nämlich auch Foren, die viele häufige Anwendungsfälle betrachten und hierfür auch entsprechenden PHP-Code zur Verfügung stellen.


JavaScript

JavaScript zählt ebenfalls zu den ältesten Skriptsprachen für Internet-Anwendungen und basiert auf der Programmiersprache Java. Im Gegensatz zu PHP wird eine JavaScript-Anwendung jedoch nicht serverseitig, sondern clientseitig ausgeführt. Das bedeutet, dass für den Aufruf einer JavaScript-Funktion eine Webseite nicht neu geladen werden muss, sondern direkt im Browser des jeweiligen Benutzers ausgeführt wird.


Für JavaScript gibt es viele Erweiterungen und Frameworks, wie z.B. JQuery oder Mootools, die viele häufige Anwendungsfälle in sich vereint haben. Die meisten modernen Shopsysteme nutzen heute JQuery, beispielsweise für Formularüberprüfungen, Warenkorbfunktion oder Produktkonfiguratoren.


Ruby on Rails

Nicht ganz so bekannt ist Ruby on Rails. Darunter versteht man ein so genanntes Framework namens Rails, welches auf der Programmiersprache Ruby basiert. Es handelt sich um eine agile Programmiersprache, die im Gegensatz zu PHP nicht ganz so leicht zu erlernen ist. Derzeit basieren jedoch nur wenige Shopsysteme (z.B. Spreecommerce) auf dieser Technologie.


Java und Java Server Pages

Eine weitere wichtige Programmiersprache für die Entwicklung von Webanwendungen ist Java Server Pages (JSP). Diese Sprache basiert ebenso wie der Name es vermuten lässt auf Java. JSP kommt heute bei einer Reihe von Enterprise-Shopanwendungen zum Einsatz, darunter u.a. Hybris oder Intershop (Java Enterprise Model). Java ist schwieriger zu erlernen als PHP, da die Sprache eine striktere Syntax und starke Objektorientierung aufweist. Darüber hinaus sind Modifikationen an der Webserverstruktur (z.B. Tomcat) notwendig.


dot net (.NET)

.NET ist eine hoch entwickelte Programmiersprache, die von Microsoft entwickelt wurde. Anwendungen, die mit .NET entwickelt wurden, sind häufig kostenintensiver als normale PHP oder Java-Anwendungen. In Deutschland sind nur wenige Shopsysteme im Umlauf (z.B. 4Sellers), die auf .NET basieren. Auch für .NET sind spezielle Servermodifikationen notwendig.



Buchempfehlung
Das Buch Praxiswissen E-Commerce ist Pflichtlektüre und Nachschlagewerk für alle Shopbetreiber, die einen Onlineshop planen oder optimieren wollen. Praxiswissen E-Commerce
Weitere Details zum Buch

Kommentare zum Thema

Zu diesem Beitrag wurde noch kein Kommentar verfasst.


Kommentar verfassen

Shopsysteme vorgestellt

Wer einen Onlineshop erstellen will, braucht auch ein passendes Shopsystem. Wir helfen bei der Auswahl der passenden Shopsoftware und stellen die bekanntesten kurz vor.

Buchempfehlung
Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über alle relevanten Schritte und Prozesse, die beim Betrieb eines Onlineshops zu beachten sind. Hanbduch für Onlineshop-Betreiber
Weitere Details zum Buch